Grand Animal - Hobbyzucht von American Hairless Terrier und Can. Sphynx
  Über die Rasse
 
"

ein Bild


Wir stellen die einzigartige Art der Katzen, haarlose Katzen - KANADISCHE Sphynx vor.

Beim näheren kennenlernen dieser Art, ist es unmöglich, dem Reiz der merkwürdigen Gestallt und dem Benehmen diese Tiere nicht unterworfer zu werden. Das nachgiebiger Charakter und der gewiss hohe Intellekt der Sphynx, erinnert eher an die besten Vertreter des Hundestamms, als an die Unabhängigkeit der Katzen. Die ungewöhnliche Anhänglichkeit un die absolute Abwesenheit der Aggression sind die besondere Merkmale dieser Art.

Charakter und Aussehen

Die Sphynx ist eine haarlose Katze. Bei näherer Betrachtung erkennt man allerdings einen leichten Haarflaum, der den ganzen Körper bedeckt. An Ohren, Schwanz und Penis sind auch laut Rassestandard Haare erlaubt. Sphynx-Katzen sind sehr anhänglich, fast schon aufdringlich und sehr intelligent. Bedingt durch ihre Haarlosigkeit scheint es, als würden diese Katzen eine höhere Körpertemperatur als andere Katzen haben. Dies ist jedoch nicht so. Durch das fehlende Fell wird die Körperwärme allerdings direkt über die Haut nach außen abgegeben, wodurch man beim Berühren der Tiere das Gefühl von starker Wärme hat. Da der durchschnittliche Energiebedarf einer Sphynx höher liegt, benötigen sie etwas mehr Futter als andere Rassen. Durch das fehlende Fell ist die Sphynx nicht empfindlicher für Sonnenstrahlung. Sie lieben es, ausgiebig in der Sonne zu baden und die Haut wird dadurch im Sommer, ähnlich wie beim Menschen, auch dunkler. Als gravierender Vorteil wird angesehen, dass sie auch für Tierhaar-Allergiker geeignet sind.  

Ursprung

Schon aus dem Altertum existieren Berichte von haarlosen Katzen. Das älteste Fotodokument stammt von etwa 1902 und zeigt ein Paar haarloser Katzen aus Mexiko, wo wir auch heute noch in freier Wildbahn im Buschland als extrem menschenscheue Wildkatzen zu finden sind.

Die Zuchtlinien der heutigen Sphynx-Katzen stammen allerdings von Katzen aus Kanada. Diese wurden dort seit 1966 aus einer natürlich mutierten Katze vom Menschen weitergezüchtet. Viele Menschen halten diese Rasse für eine Qualzucht, doch sind diese Katzen auch in Freiheit lebensfähig und in der Lage vollkommen allein für sich selbst zu sorgen.

Verwandte Rassen

Aus Russland kommen die Don-Sphynx. Bei diesen Katzen ist ein anderes Gen (das dominant  vererbt wird) für die Haarlosigkeit verantwortlich. Ebenfalls aus Russland stammt die Peterbald. Bei dieser Katzenrasse wurden Orientalen eingekreuzt, um den Typ zu verbessern.


Rassenstandart 

Allgemein

Größe:        mittelgroß, für ihre Größe überraschend schwer Kopf

Form:         modifizierter Keil mit gerundeten Konturen, etwas länger als breit

Schädel:   leicht gerundet, mit einer flachen Stelle am Vorderkopf Profil: leichter bis moderater Stopp am Ansatz der geraden Nase

Wangen:   hervortretende Backenknochen

Kinn:         stark abgerundete Schnauze und kräftiges Kinn

Ohren

Form:       groß, breit am Ansatz und offen, leicht gerundete Spitzen; die Innenseite ist komplett ohne Haare; einige Haare am äußeren unteren Ohrrand und auf der Rückseite sind erlaubt Platzierung: aufrecht, in einem leichten Winkel zum Kopf gestellt, neigen sich nicht nach außen

Augen

Form:      zitronenförmig, groß, zum äußeren Ohrrand schräg gestellt; Abstand etwas mehr als eine Augenbreite

Farbe:    idealerweise zur Hautfarbe passend

Nacken

mittlere Länge, die Form ist gerundet und gut muskulös; in einem Bogen von den Schultern bis zum Kopfansatz; kräftig, besonders bei Katern Struktur mittellang, fest und muskulös, nicht zu fein; voll gerundeter Bauch, aber nicht fett; breite gerundete Brust

Beine

Länge im Verhältnis zum Körper, mittellang; Vorderbeine weit auseinander gesetzt; mittlerer Knochenbau, kräftig und muskulös Hinterbeine etwas länger als Vorderbeine; Pfoten oval mit langen schlanken ausgeprägten Zehen; die Fußballen sind dicker als bei anderen Rassen, sie erwecken den Eindruck,als ob die Katze "auf Luftkissen" läuft

Schwanz

schlank, breiter am Ansatz, verjüngt sich zur Spitze hin; Länge im Verhältnis zum Körper passend; “Löwenschwanz” = Haarquaste am Ende des Schwanzes ist akzeptabel

 
  X-Stat.de  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=